Dienstag, 15. Juli 2014

SuWriMo 2014 !

So, der SuWriMo ist schon halb rum und ich komme erst jetzt dazu, etwas darüber zu schreiben. Aber wenn man bedenkt, dass ich den Eintrag zum Scrapbook auch erst vor wenigen Tagen gemacht habe, obwohl ich es schon eine Weile benutze, ist das doch gar nicht mehr so schlimm! ;)

SuWriMo steht für Summer Writing Month. Dies ist eine Aktion der Schreibwerkstatt, welcher ich selbst erst Ende letzten Monats beigetreten bin. Tatsächlich wurde der SuWriMo in Anlehnung an den NaNoWriMo entwickelt.
Der NaNo bedeutet ausgeschrieben: National Novel Writing Month. Das haben sich irgendwann mal irgendwelche Amerikaner ausgedacht. Es geht darum, im November 50.000 Wörter zu schreiben. Es ist egal, ob die Geschichte gut ist oder nicht, da es nur um die Erstfassung geht, die vor der Veröffentlichung eh noch zig Mal bearbeitet werden muss. Hauptsächlich dient diese Aktion dazu, die Autoren dazu zu motivieren, ihre Geschichte zu Ende zu schreiben. Oder überhaupt zu schreiben (Stichwort: Angst vor dem weißen/leeren Blatt!). Generell dient die zu erreichende Wortzahl schon als Ansporn und ist nur zu erreichen, wenn man sich reinhängt und auch an Tagen schreibt, an denen man keine Lust hat oder wenig Zeit. Jedes Wort zählt! Außerdem gibt es auch eine Homepage für den NaNo, wo man sich anmelden und seine Wortzahl eintragen kann. Dadurch hat man einen Vergleich zwischen einem selbst und den anderen. Dies kann natürlich auch dazu animieren, jeden Tag noch ein paar Wörter mehr zu schreiben, um in der Statistik eine bestimmte Person zu überholen oder einen bestimmten Platz zu erreichen... Leider ist mein Wissen zum NaNo nur angelesen, da ich erst letztes Jahr im Dezember von diesem Event erfahren habe und deswegen nicht mehr teilnehmen konnte.

Dafür bin ich dann auf die Schreibwerkstatt gestoßen, die sich etwas Nettes überlegt hat. Da der NaNo immer nur einmal im Jahr stattfindet, man öfter einen Ansporn zum Schreiben braucht und auch die Gemeinschaft einem sehr weiterhilft, da jeder irgendwann mal Probleme während des Schreibprozesses bekommt, sollte es eine ähnliche Aktion geben. Daraufhin ist dann der SuWriMo entstanden, der jedes Jahr in einem anderen Monat stattfindet (Ich weiß leider nicht, wovon das abhängt, wann er zelebriert wird...). Dieses Jahr ist er wie gesagt für den Juli ausgerufen worden. Das Gute ist, dass die zu erreichende Wortzahl am Ende des Monats nicht ganz so hoch ist wie die vom NaNo: 30.000 Wörter sind schon recht moderat. Aber im Sommer möchte man auch mehr unternehmen, da kommt das schon hin.
Ich selbst dachte, dass ich den SuWriMo dazu nutzen könnte, wieder ins Schreiben reinzukommen und eine Art Regelmäßigkeit zu entwickeln. Ob das in einem Monat machbar ist, weiß ich nicht, aber ich muss sagen, dass das meiner Geschichte sehr zuträglich ist. Ich gebe zu, dass ich nicht jeden Tag geschrieben habe. Am 10.7. habe ich nicht geschrieben, da ich mir beim Volleyball spielen den rechten Daumen und den zugehörigen Zeigefinger umgeknickt habe und das ganz schön weh tat. Gestern habe ich nicht geschrieben, weil ich schlicht keine Zeit dafür gefunden habe... Dafür liege ich trotzdem gut in der Zeit und über dem Wert, den ich bisher insgesamt erreicht haben sollte, da ich häufig ein wenig mehr schreibe als nötig an diesem Tag. Ich muss täglich nämlich auf eine Wortzahl von 968 kommen. Da ich meist aber so bei 1000 liege und an manchen Tagen sogar bei 1500 oder 2000, habe ich jetzt ein nettes Plus. Im Moment könnte ich es mir erlauben, zwei Tage nicht zu schreiben, und ich wäre immer noch gut in der Zeit. Das ist auch nützlich, da ich zum Beispiel jetzt schon weiß, dass ich am Donnerstag nicht zum Schreiben kommen werde. Da machen wir mit der Klasse einen Lehrausflug und sind erst abends zurück. Ich werde wohl zu erschöpft sein, um noch in die Tasten zu hauen. :D

Bisher macht mir der SuWriMo sehr viel Spaß! Trotz der Erkältung von letzter Woche habe ich weitergeschrieben. Ich bin zwar nicht jeden Tag motiviert, aber wenn ich erstmal angefangen habe zu tippen, sind die 968 Wörter ruckzuck runtergeschrieben. Außerdem motivieren mich die netten Leute aus der Schreibwerkstatt ungemein. Es wäre schon toll, wenn ich ein fettes "ENDE" am Monatsende unter meine Geschichte schreiben könnte...



FAZIT nach Ablauf des SuWriMo: Ich habe den SuWriMo geschafft! Gerade so habe ich den Sprung über die 30.000-Wörter-Latte gepackt! Freut euch mit mir, ja? ;) Bestimmt werde ich wieder an so einer Veranstaltung teilnehmen.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Scrapbook SuWriMo 2014

Da ich am SuWriMo teilnehme, habe ich auch ein Scrapbook gestaltet. Wer jetzt aufwändige Bastelei von mir erwartet, ist hier falsch. ;)

Ich habe mir ein kariertes A5-Schulheft gekauft. Natürlich mit Recyclingpapier. Das habe ich dann in zwei Lagen Seidenpapier eingeschlagen. Zwei Lagen aus folgendem, simplen Grund: Eine Lage ist durchsichtig. Wer will schon das komische, unkreative und blöd gestaltete Cover durchschimmern sehen?
Dann kam auch zum ersten Mal das vor einiger Zeit angeschaffte Washi-Tape zum Einsatz. Washi-Tape ist Klebeband aus Reispapier, welches bunt und/oder mit Mustern bedruckt und leichter abziehbar und  häufiger wiederverwendbar als herkömmliches Klebeband ist. Es wird oft für Scrapbooks verwendet - und sieht zudem einfach schick aus! Ich habe mich jedenfalls gleich verliebt und Unmengen von dem Zeug gekauft, obwohl es bisher noch nicht verwendet worden ist. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass mein Freund wenig begeistert war... Aber jetzt kann er nichts mehr sagen, ich habe es ja benutzt! ;D
Als nächstes war die Überschrift dran. Sie ist nichts Besonderes, aber das ist ja auch kein Muss. Mir gefiel die äußere Gestaltung jetzt schon ganz gut, aber irgendetwas fehlte noch. Also habe ich noch mal in meinem Bastelkram nachgeschaut und einige Federn entdeckt. Voilá:
Wie gesagt, es ist nichts Außergewöhnliches, aber mir gefällt es. Schlicht, aber ästhetisch? :D
Wem sind die Punkte auf den Federn aufgefallen? Passt doch perfekt zum Washi-Tape!
Nun zur inneren Gestaltung: Natürlich habe ich mich an ein paar anderen Scrapbooks zu dem Thema orientiert. Ist schließlich mein erstes - und auch mein erstes Mal beim SuWriMo. Hier also ein paar Bilder zu den Tagesseiten:
Damit man mal sieht, wie die Seitenaufteilung insgesamt ist.

Hier noch mal ein bisschen größer. Ist euch aufgefallen, dass ich auch hier Washi-Tape verwende?

Tag 1 noch mal ganz nah. Mir gefällt das florale Muster so gut! Achtet am besten nicht auf das Schreibzeit-Symbol... Ich kann nicht besonders gut malen.
Was habe ich noch? Ach ja, die Sticker! Goldene Vögel für das Erreichen des Tagesziels, Herzen für eine gewisse Wortzahl. Der Vogel wird größer, je höher mein Ist-Wortstand über der Soll-Wortzahl liegt! Bei den Herzchen gibt es auch Staffelungen: Das kleinste für 300 Wörter, ein nächstgrößeres für 500, das wiederum nachstgrößere für 1000... Ich hoffe, dass ich so halbwegs hinkomme mit den Stickern. Habe vorher irgendwie nicht daran gedacht, dass ich eine Menge Sticker brauche, wenn ich immer für eine gewisse Anzahl Worte einen Sticker aufkleben möchte.

So, und jetzt, da der SuWriMo ja schon in vollem Gange ist und ich erst heute dazu komme, diesen Eintrag zu verfassen, noch ein Bild von einer ausgefüllten Seite. Einfach, weil's Spaß macht!
Einem aufmerksamen Betrachter ist vielleicht aufgefallen, dass immer am unteren Seitenrand noch etwas Platz ist. Das ist Absicht. Ich habe nämlich auch noch Motivationssprüche aufgelistet, von denen ich jeweils einen pro Seite verwenden wollte. Bisher bin ich einfach noch nicht dazu gekommen, sie aufzuschreiben. Aber da es noch keine richtigen Schwierigkeiten bezüglich der Motivation gab, waren die Sprüche auch noch nicht nötig. Vielleicht schreibe ich sie auch erst auf, wenn ich in einem Loch hänge. Hoffentlich muntern sie mich auf und bringen mich dann zum Weiterschreiben...
Oh, außerdem ist die letzte Seite leer. Bei 31 Tagen und 32 zu füllenden Seiten ist das auch nicht erstaunlich. Ich habe mich dazu entschlossen, die Seite mit Tipps und Ideen für das nächste Scrapbook zum NaNoWriMo zu füllen. Ich bin zwar noch nicht ganz sicher, ob ich dann wieder ein Scrapbook verwende -ich weiß ja nicht mal, ob es mir nun hilft-, aber schaden kann es nicht. Meine amateurhafte Bastelei hat auch Spaß gemacht... Und mich vermutlich auf Kreativität eingestimmt.

Montag, 30. Juni 2014

Blühende Blümelein

Ich habe vier Kakteen - und die halten sich schon seit Jahren!
Drei davon habe ich vor ... ähm... Ewigkeiten mal gekauft. Muss schon mehr als sechs Jahre her sein! Wow! Auf jeden Fall habe ich sie als süße, kleine Kakteen gekauft. Einen länglichen mit vielen Stacheln, einen kleinen und runden, einen länglichen mit wenig Stacheln.
Irgendwann im zweiten Jahr unserer Beziehung hat mein Freund mir noch einen Kaktus geschenkt. Der war zuerst auch ganz klein in einem niedlichen, winzigen Blumentopf. Mittlerweile teilt er sich mit einem anderen Kaktus den Platz. Gemein ist an meinem Jüngsten, dass er keine offensichtlichen Stachel hat wie die anderen; man spürt die Stachel erst, wenn man ihn berührt hat. Dann hat man ganz feine, kleine Stachel im Finger und muss zusehen, wie man die da wieder rausfummelt. Die tun zwar nicht weh, aber wenn man etwas anfasst oder so, merkt man doch deutlich, dass man sich irgendwo was eingefangen hat... ;)

Vor etwa zwei Jahren hat dann mein großer Kaktus mit vielen Stacheln zum ersten Mal geblüht! Ich war so überrascht, weil er das vorher noch nie gemacht hatte und ich gar nicht wusste, dass Kakteen sich in Deutschland so wohl fühlen können, dass sie blühen. Ich dachte, dass die hier zwar überleben können, aber blühen... Das ist schon was Besonderes, meiner Meinung nach!
Letztes Jahr hat der Süße dann wieder geblüht, ich habe mich natürlich wieder gefreut... Dann sind wir umgezogen und meine Mutter hat ihn umgetopft - während er blühte! Zum Glück hat er das anscheinend nicht so eng gesehen, denn seht mal her:
Zuerst war es nur eine Blüte, über die ich mich wahnsinnig freute...
... jetzt hat der Süße schon drei geöffnete Blüten und, wie man sieht, noch eine reichliche Auswahl an geschlossenen! :D


Samstag, 28. Juni 2014

Update #4 KW 26

So, hier bin ich wieder. Wie war das noch gleich mit den wöchentlichen Updates...? Egal. Die letzten Wochen ist zuerst einmal nichts Besonderes passiert und wenn doch mal was Unerwartetes geschah, war es meist unerfreulich. Man kann nur festhalten, dass es generell nicht so schön war.

Diese Woche hingegen war schöön! Warum? URLAUB! :D Das allein ist doch schon immer ein Grund zur Freude, nicht wahr?

Am Montag waren mein Freund und ich (yeah, gemeinsamer Urlaub!) schwimmen.

Dienstag sind wir in die Stadt zum Shoppen gefahren... Und haben uns auch Theaterkarten für das nächste Wochenende geholt. Ansonsten habe ich da auch noch mein Helix bekommen.

In der zwölften Klasse habe ich mir mal eins beim Friseur machen lassen, da alle anderen auch da gewesen sind und keine Probleme hatten. War bei mir natürlich anders. Hat sich ständig entzündet, geblutet, manchmal sogar geeitert... Bis ich es dann rausgenommen und zuwachsen lassen habe. Jetzt habe ich wieder eins, diesmal am anderen Ohr und vom Piercer gestochen. Bisher gibt's keine Probleme! Hoffen wir darauf, dass das so bleibt...

Oh, außerdem habe ich seit Jahren mal wieder schöne Sandalen gesehen! Ich glaube, das letzte Mal hatte ich welche, als ich in der Grundschule war... Und danach höchstens mal Flip-Flops. Die kann man ja nicht zur Arbeit anziehen, wenn's warm ist, nicht wahr?


Am Mittwoch haben wir meine kleine Schwester besucht, da sie Geburtstag hatte.

Donnerstag habe ich mir unsere Gemeindebücherei angeschaut, den Lebenslauf abgegeben und alles für das Praktikum dort geklärt.

Am Freitag musste ich dann auch mal ein wenig Hausarbeit erledigen... Außerdem hatten wir Besuch und haben uns eine verlassene Töpferei angeschaut. War sehr spannend, habe viele Fotos gemacht. Wer weiß, wozu man die nochmal verwenden kann... ;)

Heute haben wir den Wocheneinkauf erledigt, noch ein wenig sauber gemacht, ein paar Filme besorgt... Und gleich kommt ein anderer Kumpel zum DVD-Abend vorbei. Ich frage mich schon, was ich mir Leckeres bestellen soll... ;)
Morgen bleibt dann wenig Zeit. Um 15 Uhr geht's los in Richtung Berufsschule...

Sonntag, 8. Juni 2014

Update #3 KW 23

Nochmal zu letzter Woche: X-Men war super! Zwar finde ich es immer noch anstrengend, 3D-Filme zu sehen, aber er war gut gemacht und hatte einige witzige Szenen. An sich passt er sehr gut zu den anderen X-Men-Filmen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und bin mir sicher, dass es noch mindestens einen geben wird! ;)

Diese Woche war nicht ganz so besonders wie die letzte, aber auch nicht zu verachten.
Ich musste in der Berufsschule zwei Arbeiten und zwei Tests schreiben und habe daher die meiste Zeit mit Lernen verbracht. =/ Außerdem schwebte immer noch die Angst über mir, für den Englisch-Vortrag ausgewählt zu werden. Glücklicherweise bin ich auch diese Woche nicht dran gekommen. Im nächsten Lehrjahr soll ich ein Referat über den Vormärz halten. Das ist in Ordnung, mit der Epoche hat man ja normalerweise schon etwas Erfahrung... Ich hätte auch sowas Blödes wie "Frühneuhochdeutsche Literatur" erwischen können... Oder "Literatur unter dem Hakenkreuz"...

Was kann ich Positives berichten?
Ich habe freiwillig zwei Nachmittage mit meinen Klassenkameraden verbracht - und es hat sogar Spaß gemacht! Ansonsten habe ich versucht, einer ungeliebten Klassenkameradin zu helfen, glaube aber, im Endeffekt alles nur noch schlimmer gemacht zu haben... Die Zeit wird's zeigen, nicht wahr?
Oh, ich habe die Zusage für das Praktikum bei der Stadtbibliothek bekommen! Jetzt brauche ich noch eine Bestätigung von meiner Einrichtung, dann steht das Praktikum. Ich sollte wirklich den Arsch hoch kriegen und mich endlich auch um die anderen Praktika kümmern, aber irgendwie... Ist es komisch, wenn ich jetzt schon für Praktika im nächsten Jahr anfrage?

Ich habe irgendwie nicht viel Zeit. Die nächsten zwei Wochen bin ich im Betrieb, dann habe ich eine Woche Urlaub. Anschließend geht es schon wieder zum Blockunterricht - für drei Wochen! Aber daran möchte ich jetzt nicht denken.
Dafür habe ich geplant, mir in der freien Woche, ein Helix stechen zu lassen. Ich hatte schon mal eins, aber damals war ich so dumm gewesen und hab's beim Friseur machen lassen. Das blöde Ding hat sich immer entzündet und geblutet und als das nach vier Monaten immer noch nicht besser war, hab ich's zuwachsen lassen. :( Ich hätte aber schon gerne wieder eins und hoffe, dass das beim Piercer nicht so blöd läuft. Wenn ich das in der Urlaubswoche machen lasse, ist das hoffentlich auch ganz gut abgeheilt, bis ich wieder arbeiten muss. Wobei ich mal meine Arbeitskollegen fragen werde, ob es deswegen Probleme geben könnte... Aber ich denke mal nicht.

Ansonsten habe ich "Wozu lesen?" mit Marcel Reich-Ranicki und Elke Heidenreich fast ganz gehört. Das ist so witzig! Wie die beiden sich immer gegenseitig foppen, aber trotzdem noch freundlich sind...
Ich habe auch fast alle TextArts durch, die ich mir bestellt hatte. Ich denke, dass dem Abo nicht viel entgegen steht.

Durch eine Freundin habe ich die "30 DAY AB CHALLENGE" bei Facebook entdeckt. Ich bin zwar "erst" an Tag 2 eingestiegen, aber Tag 1 hätte ich auch problemlos gemeistert. Bisher bin ich gut dabei und habe das Pensum immer geschafft. Ich bin gespannt, ob ich das den ganzen Monat über durchhalte... Ich schätze mal nicht, aber einen Versuch ist es wert, nicht wahr? Besonders die leg raises machen mir Sorgen... Die sind am anstrengendsten bisher! *seufz* Witzigerweise habe ich es geschafft, meine jüngste Schwester und meinen Freund dazu zu überreden, an der Challenge teilzunehmen. Dann bin ich wenigstens nicht alleine! :D

Eigentlich wollte ich diese Woche wieder mehr lesen und auch eine Rezi schreiben, bin aber nicht dazu gekommen. Vielleicht wird das ja nächste Woche was? Wenigstens habe ich bisher die wöchentlichen Blogbeiträge auf die Reihe bekommen... Auch wenn's nur Diary-Einträge sind. :)

Samstag, 31. Mai 2014

Update #2 KW 22

Diese Woche war toll!

Am Montag habe ich seit langem mal wieder Fußball gespielt. Laien-Fußball, aber das ist das, was am meisten Spaß macht - und das einzige, was ich kann. Auf jeden Fall hat das sehr viel Spaß gemacht und ich fühlte mich hinterher super, auch wenn ich ein knallrotes Gesicht hatte und verdammt erschöpft war. ;)
Natürlich hatte ich die nächsten zwei Tage Muskelkater...

Mittwoch war eigentlich der Tag, vor dem mir am meisten graute, da ich möglicherweise ein Referat auf Englisch halten sollte... Zum Glück blieb ich verschont! (Dafür könnte es der nächste Mittwoch werden... >_>)
Dann sollten wir in Sport laufen: für eine 2 eine Viertelstunde, für eine 1 eine halbe Stunde. Und ich hatte immer noch Muskelkater! Wie sollte ich das nur schaffen? Mit meiner schlechten Kondition? Und wieder lief alles anders als erwartet! :D Es gab keine Geschwindigkeitsvorgabe, also bin ich im Schneckentempo gelaufen - und habe eine halbe Stunde durchgehalten! Natürlich war ich hinterher total erschöpft und durchgeschwitzt, aber ich hatte weder Seitenstiche noch Atemnot! Eine Premiere! :D
Am Nachmittag bin ich dann mit dem Zug nach Hause gefahren. Dummerweise hatte ich keine richtige Jacke dabei und wer sich an die Wetterverhältnisse erinnert (arschkalt und windig!), wird sich vorstellen können, wie es mir ging... Zuhause musste ich mich in Windeseile fertigmachen, da wir nach Hamburg zu einer Geburtstagssparty eingeladen waren. Am Anfang war ich nicht wirklich begeistert. Die wenigen Leute, mit denen man sich unterhalten hat, waren alle... seltsam. Öko-Freaks oder so... Nicht, dass das schlimm wäre, aber die denken immer, sie retten die Welt mit ihrem Kram, verlieren dabei aber viele andere Sachen aus den Augen. Die engagieren sich so für Tiere und Kinder in Afrika, dass denen nicht auffällt, dass man auch was gegen Homophobie in Russland unternehmen sollte. Ist nicht so wichtig, ist ja kein Entwicklungsland, nicht wahr? Falls ihr versteht, was ich meine... Nachdem der Großteil der Gäste verschwunden war, haben wir "BLÄNK" gespielt. Das war sehr lustig und hat den Abend gerettet! ;)

Selbstverständlich war die Woche nicht nur gut: Ich schreibe nächste Woche jede Menge Arbeiten und Tests und muss daher lernen... Aber es gibt Schlimmeres, nicht wahr? ;)

Heute will ich den neuen X-Men-Film im Kino sehen und später feiern gehen. Bin gespannt, wie das wird! ;)

Freitag, 23. Mai 2014

Love Letter Convention

Ratet mal, was ich gestern Spannendes entdeckt habe: die Love Letter Convention!

Die LLC findet dieses Jahr am 24. und 25. Mai statt, weswegen ich natürlich nicht hingehen kann. Schließlich müsste ich dazu nach Berlin fahren und mir da irgendwie eine Unterkunft auftreiben. Außerdem habe ich ab Montag wieder Berufsschule... So wird diese Con auf die Wunschliste fürs nächste Jahr gesetzt (und hat hoffentlich größere Chancen als die Leipziger Buchmesse, auf die ich schon seit Jahren will, aber noch nie war >_>).

Worum geht's?
Geworben wird mit einer "Konferenz für Liebesromanleser und -autoren". Klingt doch gar nicht schlecht. Dann habe ich mir das Programm angesehen und war begeistert! Autorinnen, deren Namen mir tatsächlich was sagen, sind vertreten! (Ich neige dazu, Autorennamen zu verdrängen...) Es gibt coole und interessante Workshops, Q&A's mit den Autoren, "Blinddates" mit Autoren, Lesungen... Alles, was eine lesebegeisterte junge Frau sich nur wünschen kann! Ist schon blöd, dass mir das wieder entgeht...

Übrigens gibt es wohl auch ein Magazin namens "Love Letter", in dem wohl hauptsächlich Bücher vorgestellt und rezensiert werden... Sieht auch interessant aus, aber ich überlege noch, die recht teure TextArt zu abonnieren, da kann ich mir eine zweite Zeitschrift erstmal nicht leisten. Ich verdiene für eine Azubine zwar nicht schlecht, aber so gut auch wieder nicht! ;)

Auf jeden Fall wünsche ich jedem, der hingeht, viel Spaß! Vielleicht magst du mir ja auch was darüber erzählen? ^-^

Wenn ihr auf diesen Banner klickt, gelangt ihr zur Homepage. Schaut's euch an!

Update #1

So, da bin ich wieder. Wie immer, wenn ich sonst nichts zu tun habe... Und wie jedes Mal denke ich mir, es wäre endlich an der Zeit, diesen Blog ernsthaft zu betreiben. Ob es dieses Mal was wird?


Was ich im Moment so für Wabuwabui plane:

  • "Über mich" überarbeiten (Es hat sich einiges geändert...)
  • Liste vom SuB anlegen (hab vorhin mal gezählt und bin auf 36 Bücher gekommen; ohne Ebooks, Sachbücher oder Zeitschriften... Kein Wunder, dass mein Freund immer mit mir schimpft! *schäm*)
  • Rezensionen zu gelesenen Büchern schreiben (hauptsächlich, um eine Übersicht für mich selbst zu haben)
  • Blödsinn schreiben


Außerdem teile ich den Blog jetzt in verschiedene Bereiche, wie ihr vielleicht an den Tags gesehen habt... Sonst wird das Ganze vielleicht doch etwas unübersichtlich. Cool wäre natürlich auch, wenn ich Seiten anlegen könnte, wo dann nur die entsprechend getaggten Beiträge erscheinen. Also z.B. eine Diary-Seite, wo automatisch Beiträge wie dieser erscheinen, und eine Sonstiges-Seite für Musik oder so... Versteht ihr das Prinzip? Leider habe ich keine Ahnung, wie man das macht. Ist bestimmt leichter und offensichtlicher als ich denke. :D

Die 50-Wörter-pro-Tag-Sache habe ich schon lange abgeblasen. Natürlich! *seufz* Ich habe einfach kein Durchhaltevermögen. Ein paar Texte sind damals aber trotzdem entstanden, die ich euch vielleicht noch präsentieren werde, wer weiß. Ich bin mir selbst nicht so sicher, was ich damals geschrieben habe...

Ich werde versuchen, mindestens einmal die Woche zu posten. VERSUCHEN! Hach, jetzt fühle ich mich schon viel besser ohne den ganzen Druck. Nein, Spaß beiseite. Ich versuch's wirklich. Ernsthaft. So!
(Ist noch jemandem aufgefallen, dass mein Post mit demselben Wort anfängt und endet? :D Na gut, jetzt nicht mehr...) 

Samstag, 4. Januar 2014

Schriftsteller-werden.de

Eine tolle Seite, die ich gestern entdeckt habe: http://www.schriftsteller-werden.de !
Entdeckt habe ich sie... Hm... Gute Frage. Ich habe mal wieder in Foren nachgelesen, was andere Autoren so machen, wenn sie Schreibblockaden haben, wie sie ihre Charaktere entwickeln... Eigentlich alles, was mich am Autorendasein interessiert. Und irgendwer hat da diese Seite gepostet und ich dachte: "Hey, das schaust du dir mal an!"
Ein Glückstreffer, würde ich sagen. (Eine kleine Frage zwischendurch: Ist das Komma richtig?) In dem Blog stehen allerlei interessante Sachen. So viel Wissenswertes, wie ich da gelesen habe, kann ich gar nicht wiedergeben. Und will ich auch gar nicht, denn ihr könnt dieses Wissen ja selbst erwerben. Und hoffentlich eigenständig denken.

Auf jeden Fall habe ich gestern etwas gelesen, woran ich mich nach Möglichkeit halten möchte: Schreibe mindestens 50 Wörter pro Tag. Ist zwar eigentlich auf die jeweilige Geschichte, an der man gerade arbeitet, bezogen, aber da ich nur noch sehr selten geschrieben habe, dachte ich, das wäre auch eine gute Wiedereinstiegsmöglichkeit. Und ich fange nicht mit einer Geschichte an, sondern damit, dass ich mindestens 50 Wörter bei irgendetwas schreibe. Sei es hier im Blog (Freut euch, dann ist hier auch mehr los!) oder eine Geschichtenidee, Tagebuch oder sonstwas. Natürlich zählen Sachen wie Einkaufslisten nicht, es müssen schon ausformulierte Texte sein. Logischerweise sind auch Chats von der Zählung ausgenommen. Also werde ich wohl hauptsächlich hier schreiben.

Da ich aber ab Montag zwei Wochen ausbildungsbedingten Blockuntericht habe, werde ich aller Wahrscheinlichkeit nicht dazu kommen, hier zu posten. Ich wohne nämlich in einem Internat und ja, es gibt einen öffentlichen Internetraum, aber die PCs sind nicht unbedingt virengeschützt und ich möchte meine Passwörter nicht der ganzen Welt verraten, auch wenn die NSA sie eh schon kennt. Aber ich werde mich an meinen neuen Vorsatz halten und mindestens 50 Wörter pro Tag schreiben. Und vielleicht werde ich sie euch hier auch nochmal zur Verfügung stellen, wer weiß.

Dass man mehr schreibt als 50 Wörter, wenn man erstmal angefangen hat, ist der Wahnsinn! Ich würde euch auch noch mehr erzählen, aber gleich kommt ein Kumpel vorbei und wir wollen Pizza bestellen und DVDs schauen. Trotzdem wünsche ich euch einen schönen Samstagabend! ;)