Mittwoch, 9. Dezember 2015

Buchrezension: "Sommerkälte" von Rebecca Wild (North & Rae 2)

Autor: Rebecca Wild
Titel: Sommerkälte

Reihe: North & Rae, Band 2
Verlag: Im.press
Format: Ebook
Seitenzahl: ca. 242

Erscheinungstermin: 05.11.2015
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 
Leseprobe: *klick*

Mit einem Klick aufs Cover zur Verlagsseite!


Klappentext:

Die Hochzeit zwischen dem Winterprinzen und der Sommerprinzessin soll den Königreichen endlich den lang ersehnten Frieden bringen. Doch das Bündnis wird im letzten Moment verhindert und Frost und Kälte legen sich über das einstige Reich ewiger Wärme. Aber nicht nur Sommer schwebt in Gefahr, auch der Herbstwald droht zu sterben und mit ihm all seine Magie. Inzwischen sucht Rae noch immer nach einer Möglichkeit, den Zauber zu brechen, der North außerhalb des Waldes an die Gestalt einer Eule bindet. North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst, der Raes Herz aus dem Takt bringt und ohne den sie nie wieder sein will. Aber was geschieht, wenn alle Magie stirbt?



Erster Satz:

Sommer und Winter waren seit jeder verfeindet, das machte diesen Tag zu etwas ganz Besonderem.

Meinung:

Das Cover ist ebenso schön wie das des ersten Bandes. Die Farben gefallen mir sehr.

"Sommerkälte" ist ein äußerst passender Titel. Auch in dieser Hinsicht hält der Abschlussband mit seinem Vorgänger mit.

Die Handlung setzt zeitnah nach dem Ende des ersten Teils ein. Schlüssig wird die Geschichte fortgeführt. Die Spannung bleibt durch Wendungen, aber auch durch unterschiedliche Erzählcharaktere erhalten. Es war schön, Rae und North wiederzusehen. Die beiden sind so ein süßes Paar! Ich hätte mir ausnahmsweise sogar eine Hochzeit oder einen Epilog mit Kindern der beiden gewünscht. Wie diese wohl aussehen würden bei einer Sommer-Mutter und einem Winter-Vater? Herbstlich oder frühlingshaft? Mit Elfen-Power? Es hat mir auf jeden Fall viel Freude bereitet, diese würdige Fortsetzung von "Winteraugen" zu lesen.

Sein Zorn brannte wie eine heiße Flamme in ihm und schien ein Ventil zu suchen. Er wollte verhindern, dass er Rae verletzte, indem er etwas Unbedachtes sagte. 
(E-Book, 24%, Position 675)

Wie bereits erwähnt gibt es neue Erzähler in diesem Band. Aus der personalen Perspektive werden die Sichtweisen von Rae, North, Prinz bzw. Julius und Raes Bruder dargestellt. Rae und North sind sich selbst treu geblieben. Raes Bruder sowie Prinz hat man in Teil 1 kurz getroffen, jedoch nicht näher kennenlernen können. Beide sind ansprechende Erzähler, wobei ich Raes Bruder als Charakter etwas anstrengend finde. Juni und Januar, aber auch Oktober und Mai spielen wieder eine Rolle. Man trifft sogar auf die Rebellen, welche im ersten Teil nur eine winzige Nebenrolle spielten.

Fazit:

5*
Da ich keine groben Fehler oder uncharakteristisches Verhalten feststellen konnte, habe ich an diesem Band nichts zu bemängeln. Er hat mir sehr gut gefallen und stellt ein gutes Ende dar. Sehr empfehlenswert!

Hast du den Abschlussband der Dilogie schon gelesen? Wie hat er dir gefallen? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen