Mittwoch, 26. Juli 2017

Buchrezension: "Iron Witch - Das Mädchen mit den magischen Tattoos" von Karen Mahoney (Iron Witch 1)

Autor: Karen Mahoney
Titel: Iron Witch - Das Mädchen mit den magischen Tattoos

Reihe: Iron Witch, Band 1
Verlag: Baumhaus/Bastei Lübbe

Übersetzung: Christina Pfeiffer

Originaltitel: The Iron Witch 
Format: eBook (Auch als Print erhältlich!)
Seitenzahl: ca. 317

Erscheinungsjahr: 2012
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Urban Fantasy

Schlagwörter: Alchemie, Unsterblichkeit
Leseprobe: *klick* 
Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

Donna ist ein Freak. Eine Außenseiterin. Das zumindest behaupten ihre Mitschüler. Seit einem Angriff der Dunklen Elfen vor Jahren ist sie gebrandmarkt mit Tätowierungen aus Silber, Eisen und voller Magie, die sie vor anderen versteckt. Eines Tages kehren die einst aus Faerie vertriebenen, Unheil stiftenden Dunklen Elfen zurück. Jetzt muss Donna sich entscheiden. Wird sie ihren besten Freund retten und dafür eines der wohlbehütetsten Geheimnisse der Welt verraten?

Mittwoch, 12. Juli 2017

Sammelrezension: "Everflame"-Trilogie von Josephine Angelini

Achtung: Da dies eine Sammelrezension für die gesamte Trilogie ist, könnten Spoiler zu allen Bänden der Reihe enthalten sein.

Autor: Josephine Angelini
Titel: Feuerprobe // Tränenpfad // Verräterliebe

Reihe: Everflame, Bände 1-3
Verlag: Dressler

Übersetzung: Simone Wiemken

Originaltitel: Trial by Fire // Firewalker // Witch's Pyre
Format: Print // eBook // eBook (Alle Bände sowohl als Print als auch als eBook erhältlich!)
Seitenzahlen: 480 // ca. 448 // ca. 448

Erscheinungsjahre: 2014 // 2015 // 2016 
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Urban Fantasy

Schlagwörter: Hexen, Parallelwelten, Verantwortung
Leseprobe zum ersten Band: *klick*

      
Mit einem Klick auf das jeweilige Bild zur passenden Verlagsseite!

Klappentext des ersten Bandes:

Liebe schmerzt. Magie regiert. Feuer tötet.
Die 17-jährige Lily Proctor hat es nicht leicht. Mit ihren feuerroten Haaren fühlt sie sich immer wie eine Außenseiterin. Zudem halten ihre lebensbedrohlichen Allergien sie davon ab, so zu leben wie die anderen in ihrer Heimatstadt Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als ein normales Highschool-Girl zu sein. Nach einer katastrophalen Partynacht will sie einfach nur verschwinden. Und genau das passiert. Wortwörtlich. Lily findet sich plötzlich in einem anderen Salem wieder, wo sie auf ihre eigene Doppelgängerin trifft. Sie gerät in einen gefährlichen Strudel aus Macht, Versuchung und einer Liebe, mit der sie nie gerechnet hätte. Ist Lilys Doppelgängerin buchstäblich ihr größter Feind? 

Mittwoch, 5. Juli 2017

Buchrezension: "In Blut geschrieben" von Anne Bishop (Die Anderen 1)

Autor: Anne Bishop
Titel: In Blut geschrieben

Reihe: Die Anderen, Band 1
Verlag: Drachenmond

Übersetzung: Frauke Watson 

Originaltitel: Written in Red
Format: eBook (Auch als Print erhältlich!)
Seitenzahl: ca. 400

Erscheinungsjahr: 2016
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Genre: Urban Fantasy

Schlagwörter: Prophezeiung, Werwölfe, Elementarwesen
Leseprobe: *klick* 

Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind. Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird. Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.